Mediation bedeutet, Konflikte zu lösen. 

 

Wir verwenden Wirtschaftsmediationsverfahren, um die gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden. Das kann im Inkassoverfahren aber auch anderen bilateralen Auseinandersetzungen der Fall sein.

 

Es handelt sich dabei um strukturierte, freiwillige Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes. Wir erreichen durch Erzeugen von Transparenz und Moderation eine gemeinsame Vereinbarung, die Ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht.

 

Hierbei werden einerseits die sachlichen Aspekte des Konflikts erläutert. Welche Schäden entstanden sind, wie man bisher mit dem Problem umgegangen ist, in welchem organisatorischen Kontext dieses steht, usw. Andererseits werden aber auch persönliche Verletzungen offengelegt und abgearbeitet. Wir treffen keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern sind lediglich für das Verfahren verantwortlich. 

 

Die Mediation läuft in folgenden fünf Stufen ab: 

 

Auftragsklärung und Information der Parteien über das Verfahren.  Erläuterung der Grundlagen und des Verfahrens der Mediation sowie Klärung des Konflikthintergrundes.

 

Klärung der gegensätzlichen Interessen in einer Reihe von gemeinsamen Sitzungen und Einzelsitzungen. In einer Bestandsaufnahme werden dabei die klärungsbedürftigen Themen beider Seiten gesammelt und visualisiert. Wir unterstützen die Mediationsteilnehmer mit Gesprächstechniken und formulieren die zu klärenden Themen neutral, positiv und lösungsoffen.

 

Nach der Klärung der Interessen werden zunächst eine Vielzahl von Optionen der Konfliktlösung erarbeitet. Wir fassen alle wesentlichen Informationen über den Konflikt zusammen und informieren die Parteien über den weiteren Verlauf der Mediation.

 

In den darauf folgenden Einzeltreffen und gemeinsamen Verhandlungen bewerten wir zusammen mit den Parteien die unterschiedlichen Optionen und definieren die Wünsche, Hoffnungen und Befürchtungen, denen in einer Übereinkunft Rechnung  zu tragen ist. Objektive Standards, vorher aufgestellte Maßstäbe zur Beurteilung von Kosten, die allgemein übliche betriebliche Praxis, Gutachten usw. sollen dabei helfen und so die Akzeptanz der Lösung gewährleisten.


Nach der Überprüfung auf ihre zukünftige Tragfähigkeit bildet die Formulierung der Übereinkunft den Schlussstein der eigentlichen Mediation. Wird eine zukünftige Zusammenarbeit angestrebt, ist es insbesondere im Kontext organisatorischer Veränderungen sinnvoll, Nachfolgetreffen zu vereinbaren, um die Umsetzung des Übereinkommens zu begleiten.

  

 

 

 

 

 

Wir helfen Ihnen, Konflikte zu lösen.

 

 

 

 

Wir fördern Unternehmen der Region!